Gaspreise vergleichen und sparen!

Vergleichen Sie kostenlos die Gasanbieter miteinander, nutzen Sie einfach unseren Tarifrechner und erfahren Sie wie viel Geld Sie im Jahr sparen können.

?
?
?
  • Eprimo
  • Vattenfall
  • E wie Einfach
  • PrioGas
  • E.ON Gas
  • GoldGas

Gasanbieter wechseln

Wissenswertes rund um den Wechsel des Gasanbieters

Manch einer hat sich in Zeiten steigender Erdölpreise dafür entschieden, auf Gas umzusteigen und ist nun darauf angewiesen, die Kosten für den Gasverbrauch möglichst in Grenzen zu halten. In den vergangenen Jahren sind die Gaskosten kontinuierlich gestiegen. Die Nachfrage nach Erdgas als umweltfreundliche Energiequelle steigt beständig. Immer mehr Privathaushalte und auch Industrieunternehmen greifen auf diesen umweltfreundlichen Rohstoff zurück. Auch Autofahrer denken angesichts ständig steigender Benzinpreise vermehrt über die Anschaffung eines Erdgasautos nach. Diese erhöhte Nachfrage führt allerdings zu einer stetigen Verknappung des wertvollen Rohstoffes Gas und somit zu einer Erhöhung der Gaspreise. Der Aufwärtstrend der Gaskosten wird sich, auch aufgrund der Energiewende in Deutschland, laut Expertenprognosen auch in den nächsten Jahren fortsetzen.

Neue Möglichkeiten durch die Liberalisierung des Gasmarktes

Bis 2006 mussten Gaskunden die stetigen Preiserhöhungen ihrer Gasanbieter hinnehmen und konnten sich kaum dagegen wehren. Doch seit der Liberalisierung des Gasmarktes haben sie nun genauso wie Stromkunden die Möglichkeit, ihren Gasanbieter selbst auszuwählen. Mit einem Wechsel zu einem anderen Gasanbieter lassen sich jährlich bis zu 300 Euro einsparen. Durch die mehreren Hundert Gasanbieter auf dem deutschen Markt ist es für Gaskunden einfach geworden, durch Tarif- und Leistungsvergleiche den für sie und ihre Bedürfnisse günstigsten Gasanbieter zu finden.

Mythen rund um den Gasanbieterwechsel

Noch immer scheuen sich viele Kunden, den Gasanbieter mit einem Gaspreisvergleich auf eigene Initiative zu wechseln. Sie fürchten einen erheblichen bürokratischen Aufwand, etwaige Folgekosten und persönliche Nachteile. So haben manche Bedenken, während der Übergangszeit plötzlich ohne Gas dazustehen. Doch diese Befürchtungen sind vollkommen unbegründet. Laut Gesetzgebung dürfen im Falle eines Wechsels des Gasanbieters für den Endverbraucher keinerlei Versorgungslücken auftreten. Zudem ist ein Wechsel zu einem anderen Gasanbieter auch mit keinerlei Kosten und nur geringem Aufwand für den Kunden verbunden.

Was muss man beim Wechsel des Gasanbieters beachten?

Ein Gasanbieterwechsel mit unserem Gaspreisvergleich ist vollkommen problemlos und geht schnell vonstatten. Die Antragstellung ist ganz simpel. Wenn man sich nach ausgiebiger Recherche und Tarifvergleich für einen neuen Gasanbieter entscheiden hat, sollte man diesem den Wechselwunsch möglichst zeitnah mitteilen. Dies kann man auf der Website des neuen Anbieters tun. Es genügt, den Namen des bisherigen Gaslieferanten, seine dortige Kundennummer, Zählernummer und Zählerstand sowie den gewünschten Liefertermin anzugeben. Sobald der neue Gasanbieter den Wechselauftrag erhält, übernimmt dieser für den Gaskunden die Kündigung beim bisherigen Gasanbieter. Der Gasanbieterwechsel erfordert keinerlei technische Arbeiten, wie zum Beispiel die Auswechslung des Gaszählers. Der neue Gasanbieter mietet den Gaszähler und die Leitungen vom örtlichen Gasnetzbetreiber, der sich weiterhin um anstehende Reparaturen kümmert. Der neue Anbieter speist sein Gas in das allgemeine Netz ein und zahlt dem lokalen Versorger eine Gebühr für den Transport bis in das Haus des Kunden. Circa sechs bis zehn Wochen nach Antragstellung erfolgt dann die Gaslieferung durch den neuen Anbieter und die Rechnung wird ab sofort von diesem neuen Gasversorger gestellt.

Fazit: Gasanbieterwechsel ohne großen Aufwand

Es ist also gar nicht schwer, einen günstigen Gasanbieter zu finden. Im Internet kann man die genauen Konditionen der einzelnen Anbieter vergleichen und den günstigsten Tarif auswählen. Ohne bürokratischen Aufwand bleibt so nun Monat für Monat mehr Geld in der Haushaltskasse.

Auch beim Strom sparen?